„Als der Goldesel keine Taler mehr geben wollte…“

bricklebrit“Fit im Umgang mit Geld” sollen Kinder des Ev. Familienzentrums „Hand in Hand“ in Bochum werden. In nahezu allen Familien ist Geld ein Thema. Kinder sind von klein auf dabei, wenn Eltern Geld ausgeben: Beim Einkauf im Supermarkt, beim Stadtbummel und bei der Freizeitgestaltung. Die alltäglichen Interaktionen, in denen Eltern Geld ausgeben und dabei Kindern ein Vorbild sind, sind somit sehr vielschichtig. „Natürlich übernehmen die Eltern die Aufgabe, Geld zu verdienen und Ausgaben zu kontrollieren. Dennoch ist Geld auch für Kinder kein Tabuthema“, so Astrid Schröder, die Leiterin des Familienzentrums.

Die Kita und der Hort haben sich Mitte April diesen Jahres zum ersten Mal intensiv mit dem Thema „Geld“ beschäftigt. Eltern, Kinder und Erzieherinnen wurden gleichermaßen einbezogen von Kirstin Wulf von der bricklebrit Finanzerziehung aus Berlin, die das Projekt in den Kindergarten getragen hat. Alle mussten sich mit dem Problem befassen, dass der „Goldesel aus dem Märchen „Tischlein deck dich“ kein Geld mehr ausspuckte“, so Schröder. Kreative Ideen waren gefragt, um an Geld zu kommen: Es wurden Spardosen gebastelt, Spielsachen getauscht oder Gebäck verkauft, um an Geld zu kommen. „So können auch schon Kindergartenkinder lernen“, betont Eiskirch, „dass Geld eine begrenzte Ressource ist“.
Das nordrhein-westfälische Verbraucherschutzministerium hat das Familienzentrum im Projekt „Netzwerk Finanzkompetenz NRW“ finanziell gefördert und wird die Idee während der Aktionswoche Finanzkompetenz Mitte Juli in Düsseldorf vorstellen. Eiskirch begleitet den Kindergarten als Mentor.

You may also like

Leave a comment