Thomas Eiskirch Pressebild, Foto: Martin Steffen, Lizenz: CC-BY-NC-ND

“Damit kann man gestalten” – mehr als neun Millionen Euro für den Städtebau in Bochum

Das Programm “Soziale Stadt in Wattenscheid” kann starten. Das Landesbauministerium hat jetzt eine Übersicht mit allen geförderten Städtebau-Projekten veröffentlicht.

Ab sofort ist Wattenscheid dabei, zunächst mit mehr als 4,6 Millionen Euro. Darauf weist Landtagsabgeordneter Thomas Eiskirch hin. Das Programm-Thema heißt “Gesunde Stadt Wattenscheid – Familienfreundlich und generationsgerecht”. Weitere Mittel fließen ins Westend, nach Dahlhausen und in die Bochumer Innenstadt.

Unter den Bochumer Projekten ist die “Gesunde Stadt Wattenscheid” das einzige neue Projekt. Laut Liste des Ministeriums sind die 4.636.000 Euro vorgesehen unter anderem für die energetische Modernisierung der Pestalozzi-Schule und für die Erneuerung des Abenteuerspielplatzes an der Hüller Straße.

Thomas Eiskirch:

“Ganz besonders wichtig ist in meinen Augen, dass jetzt auch das Stadtteilmanagement beginnen kann. Denn vor Ort muss sich jemand kümmern, damit alles klappt. Planen, moderieren, werben, die Menschen mitnehmen und überzeugen, das ist eine anspruchsvolle Aufgabe.”

Auch die weitere Finanzierung des Stadtumbaus in Goldhamme (2,05 Mio. Euro), in Dahlhausen (1,45 Mio. Euro) und in der Innenstadt (900.000 Euro) sind gesichert. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um neue Projekte, sondern die laufenden Programme werden fortgesetzt. Zumeist geht es dabei um Wege und Plätze, etwa um einen Geh- und Radweg zum Eisenbahnmuseum. In Goldhamme wird auch das Quartiersmanagement aus der Städtebauförderung finanziert.

You may also like