Freies WLAN im Testbus der Bogestra

Nachfolgend eine Bogestra-Pressemitteilung zu einer tollen Sache! Der Testbus hat freies WLAN und USB-Ladeports und wird nach vier Monaten in Gelsenkirchen ab Januar 2016 planmäßig in Bochum eingesetzt werden, um auch hier die Erfahrungen damit zu testen.


Vorstellung: Freies WLAN im Projektfahrzeug der Bogestra

BOGESTRA-Bus bietet freies WLAN und USB-Ladeports

Die BOGESTRA bietet ab sofort ihren Kunden im ersten PowerBus des Unternehmens kostenfreies On-Board WLAN an, zusätzlich gibt es im Projektfahrzeugs 6×2 USB-Ladeanschlüsse für ein langes Surfvergnügen. Das Projektfahrzeug wird zunächst bis Ende des Jahres auf städteübergreifenden Linien ab Gelsenkirchen unterwegs sein und mit Anfang des nächsten Jahres für rund vier Monaten nach Bochum wechseln. Der WLAN-Bus der BOGESTRA ist wahrscheinlich das erste Fahrzeug im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), in dem die Kunden mit Ihrem Smartphone, Tablet oder Notebook mobil, schnell und unabhängig im Netz surfen können.

Ein mobiler LTE-Accesspoint im Bus sorgt dafür, dass die Fahrgäste über eine breitbandige und schnelle Datenverbindung ohne Einschränkung surfen können. Sämtliche Internetdienste sind während der Fahrt verfügbar. Interessierte Kunden erkennen den Bus an seiner auffälligen Beklebung, wie es geht, erklären Aufkleber im Inneren des 18 Meter langen Gelenkbusses.

Von der Funktionsfähigkeit überzeugte sich im Rahmen der öffentlichen Präsentation auch Thomas Eiskirch als Mitglied des Landtages. Eiskirch setzt sich seit längerer Zeit dafür ein, dass in Bussen und Bahnen sowie an Haltestellen freies WLAN verfügbar ist. Gerade junge Nutzer, die oftmals aus finanziellen Gründen nur über ein geringes monatliches Datenvolumen verfügen, profitieren aus seiner Sicht von den öffentlichen Angeboten.

Auch alle 14 neuen Busse des lokalen Mobilitätsdienstleisters werden mit USB-Schnittstellen ausgerüstet sein, sie sind ab Ende des Jahres ebenfalls städteübergreifend unterwegs. Mit diesem Projekt setzt die BOGESTRA ihren Weg als eines der innovativsten Nahverkehrsunternehmen Deutschlands fort.

Partner des Projektes ist GELSEN-NET, das regionale IT-Systemhaus in Gelsenkirchen. Die technische Lösung für den Bus wurde gemeinsam mit dem Technologiepartner Huawei entwickelt.
Da alle Partner besonderen Wert auf eine rechtskonforme Authentifizierung legen, um vor Missbrauch geschützt zu sein, ist eine Authentifizierung per SMS erforderlich. GELSEN-NET Kunden können dabei bequem über die Website ihren Login erhalten. Nicht-Kunden von GELSEN-NET müssen sich über eine SMS authentifizieren und erhalten ein Passwort zugesendet, das 24 Stunden gültig ist. Dieses Procedere kann jederzeit wiederholt werden. In der mehrmonatigen Pilotphase werden keine Kosten für die SMS-Authentifizierung berechnet. ​


Siehe auch: Erster Bogestra-Bus bietet WLAN und USB-Ladeanschlüsse.
Die verwendeten Fotos stammen von der Bogestra.

Video von der Vorstellung des Testbusses:

You may also like