Oberbürgermeister lädt zu Bürgerdialogen: Husemannplatz und „Neues Bahnhofsquartier Wattenscheid“

Bochum verändert sich. In der Innenstadt entstehen mit dem „Haus des Wissens“ (Arbeitstitel) und dem Viktoria-Karree zwei neue Gebäudekomplexe, die die Attraktivität der Innenstadt erhöhen und sicher viele Besucherinnen und Besucher anziehen werden.

Bürger*innen brachten Ideen ein

Der Husemannplatz spielt in diesem Zusammenhang aufgrund seiner zentralen Lage eine wichtige Rolle. Deshalb soll die Aufenthaltsqualität deutlich verbessert werden. Bei einer ersten Öffentlichkeitsveranstaltung im März 2019 haben bereits viele Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit genutzt, Ideen und Anregungen für eine Neugestaltung zu formulieren. In der Folge hat die Stadt Bochum nun einen Wettbewerb für Freiraumplaner, Stadtplaner und Architekten ausgeschrieben, um eine gute planerische Lösung für den Platz zu finden. Gesucht wird ein hochwertiger, gestalterisch und stadtökologisch nachhaltiger Entwurf, der auch die technischen Möglichkeiten einer „Smart City“ nutzt und mit dem sich die Bürgerinnen und Bürger identifizieren können.

14 Entwürfe

Am Donnerstag, dem 18. Juni, werden von 11 bis 20 Uhr die 14 Entwürfe der Wettbewerbsteilnehmer in der Jahrhunderthalle Bochum zu sehen sein. Die Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, ihre Ideen und Anregungen zu den Beiträgen zu geben. Sie fließen in die Bewertung ein, die die Fachjury am Donnerstag vornimmt. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch wird den Bürgerdialog eröffnen, Mitglieder des Verwaltungsvorstands der Stadt Bochum sind vor Ort.

Gewerbe und Wohnen kombinieren

Und in Wattenscheid soll sich mit dem „Neuen Bahnhofsquartier“ ein Gebiet entwickeln, das vorhandene und neue Gewerbe- und Wohnnutzungen miteinander kombiniert. Das neue Quartier soll durch eine Verlängerung des Personentunnels direkt an den Bahnhof Wattenscheid angebunden werden. Im März fand eine Auftaktveranstaltung statt, bei der die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit hatten, Anregungen und Ideen für das Quartier zu äußern. Die beauftragten Planungsbüros haben unter Berücksichtigung der eingebrachten Anregungen und Ideen erste städtebauliche Entwürfe erarbeitet.

Verschiedene Formate

Diesen Zwischenstand der Entwürfe stellt die Stadt ebenfalls ab dem 18. Juni vor. Dabei werden verschiedene Formate gewählt, um möglichst allen Gruppen gerecht zu werden. Damit stellt die Stadt auch in Zeiten von COVID-19 sicher, dass sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger intensiv einbringen können.

Online-Beteiligung

Vom 18. bis 24. Juni werden die Pläne im Foyer der Jahrhunderthalle ausgestellt. Zu bestimmten Zeiten besteht die Möglichkeit, mit den anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt ins Gespräch zu kommen und Ideen einzubringen. Nähere Informationen dazu sind im Internet unter www.bochum.de/bahnhofsquartier-wattenscheid zu finden. Dort findet auch eine Online-Beteiligung statt, bei der die Planentwürfe angesehen werden können. Außerdem kann man online Fragen stellen und Stellungnahmen abgeben.

Zusätzliche Präsentation

Darüberhinaus findet am Dienstag, 23. Juni, von 18 bis 19.30 Uhr in der Jahrhunderthalle eine zusätzliche Präsentation und Erläuterung der Entwürfe zum neuen Bahnhofsquartier durch die jeweiligen Planungsteams statt.

Mundschutz mitbringen

Bei der Auswahl der Räumlichkeit, der Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie dem Ablauf der Veranstaltung legt die Stadt großen Wert auf den Gesundheitsschutz und die Einhaltung der Hygieneempfehlungen. Für die Veranstaltungen sind daher Mund-Nasen-Bedeckungen mitzubringen.

Neue Infos im August

Im Anschluss an diese Beteiligungsphase arbeiten die Planungsteams den Sommer über weiter an den Plänen. Im August können sich die Bürgerinnen und Bürger dann erneut über die Planungen informieren.

Das könnte Ihnen auch gefallen