Wirtschaftliche Entwicklung in Nordrhein-Westfalen nimmt Fahrt auf

Garrelt Duin

Garrelt Duin

Der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) sieht den Optimismus für die künftige wirtschaftliche Entwicklung auf einer soliden Basis.

Zahlreiche Daten und Prognosen aus NRW ebenso wie der Jahreswirtschaftsbericht des Bundes 2014 (in dem die Bundesregierung ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr auf 1,8 Prozent erhöht) untermauern die positiven Zahlen.

Der Wirtschaftsminister Garrelt Duin erklärt dazu:

„Die Meldungen der vergangenen Tage aus den Regionen unseres Landes zeigen eindrucksvoll, dass wir für die künftige Entwicklung optimistisch sein können. […] Die Auftragsbücher der Industrieunternehmen in Nordrhein-Westfalen füllen sich, die Auftragseingänge kommen vor allem aus dem Inland. Sie sind Ergebnis der anziehenden Binnenkonjunktur. Ein hoher Beschäftigungsstand und steigende Einkommen werden die Nachfrage in den vor uns liegenden Monaten weiter steigen lassen. Und anders als im Vorjahr begünstig auch das gute Wetter die wirtschaftliche Lage: Denn der bisher ausgebliebene Winter vermeidet die sonst üblichen Produktionsausfälle in der Bauwirtschaft.“

Weitere positive Indikatoren für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes sind:

  • Das monatliche ifo-Geschäftsklima für die gewerbliche Wirtschaft Nordrhein-Westfalens hat sich im Januar zum dritten Mal in Folge verbessert. Die befragten Unternehmen beurteilten nicht nur ihre Geschäftslage merklich günstiger als im Dezember, auch im Hinblick auf die Entwicklung in den nächsten sechs Monaten waren sie wesentlich optimistischer.
  • Die aktuellen Konjunkturberichte der Ruhrwirtschaft, der IHK Nord Westfalen und der IHK Köln sehen die Wirtschaft in den Regionen auf Wachstumskurs. Die Ausgangsbedingungen für eine Verfestigung des konjunkturellen Aufschwungs seien günstig, die Unternehmen blickten zuversichtlich in die nächsten Monate.
  • Das Ernst & Young Mittelstandsbarometer fasst die Stimmung in der Wirtschaft des Landes mit den Worten zusammen: Mehr Umsatz, mehr Wachstum, mehr Jobs. Die mittelständischen Unternehmen in NRW blicken optimistisch in die Zukunft.

Thomas Eiskirch, der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, unterstreicht, dass gerade der nordrhein-westfälische Mittelstand zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes entscheidend beiträgt. Er begrüßt daher die Ankündigung des Wirtschaftsministers, wonach die hervorragenden Bedingungen für Wachstum und Beschäftigung bei kleineren und mittleren Unternehmen beibehalten werden sollen. Dies geschieht beispielsweise durch die Förderprogramme der Landesregierung und einem insgesamt mittelstandsfreundlichen Klima.

Bildnachweis:
Das Bild von Garrelt Duin stammt von der SPD Niedersachsen und wurde dem Archiv Wikimedia Commons entnommen, wo es unter CC-BY-Lizenz veröffentlicht wurde.

Das könnte Ihnen auch gefallen