Seit 2005 vertrat Thomas Eiskirch als direkt gewählter Abgeordneter den Landtagswahlkreis Bochum II. 2012 wurde er zum dritten Mal (diesmal mit 52,7 % der Stimmen) direkt in den Landtag gewählt. Seit 2006 ist er wirtschafts- und seit 2010 zusätzlich energiepolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag von Nordrhein-Westfalen. Mit seiner Wahl zum Oberbürgermeister der Stadt Bochum legte Thomas Eiskirch sein Mandat im Landtag von NRW nieder.

Hier sind Meldungen aus der Landespolitik für Bochum – aber auch aus Bochum selbst – archiviert.


 

Bezahlbarer und ausreichender Wohnraum für Flüchtlinge: Bund muss Kompensationszahlungen verdoppeln

Der Bochumer Landtagsabgeordnete Thomas Eiskirch unterstützt die Forderung des nordrhein-westfälischen Bauministers Michael Groschek, der auch Sprecher der SPD-geführten Bauministerien der sechzehn Bundesländer ist, an die Bundesregierung. Die Forderung an den Bund lautet, die Mittel für den sozialen Wohnungsbau mindestens zu verdoppeln. Nur so könne das Ziel erreicht werden, ausreichenden und bezahlbaren Wohnraum für die große Zahl von Flüchtlingen zu schaffen.

Mehr lesen
Thomas Eiskirch Pressebild, Foto: Martin Steffen, Lizenz: CC-BY-NC-ND

„Damit kann man gestalten“ – mehr als neun Millionen Euro für den Städtebau in Bochum

Der Städtebau in Bochum wird mit mehr als 9 Millionen Euro unterstützt. Dadurch kann jetzt das Programm „Soziale Stadt in Wattenscheid“, das mit mehr als 4,6 Millionen Euro gefördert wird, starten. Darauf weist Landtagsabgeordneter Thomas Eiskirch hin. Weitere Mittel fließen ins Westend, nach Dahlhausen, Goldhamme und in die Bochumer Innenstadt.

Mehr lesen